UM UNS HERUM

Die Wahl von Il Poticciolo für ihren Urlaub bedeutet auch, einen bequemen und strategischen Referenzpunkt für den Besuch der vielen Attraktionen der Gegend ohne lange Autofahrten zu wählen.

Unser Betrieb hat seinen Namen von dem gleichnamigen Ortsteil "Torre del Porticciolo." Ein magischer Ort, wo man mit Blick auf das Meer einen Wachturm, der auf die Zeit der Sarazenen zurückgeht, bewundern kann.

2011 wurde am Fuße des Turms eine in Italien einzigartige Entdeckung von fossilen Überresten von Synapsiden gemacht, einem Vorfahren der heutigen Säugetiere, die vor 270 Millionen Jahren lebten. Eine sensationelle Entdeckung, man denke nur, dass man die in ganz Europa entdeckten Reste dieser Tiere an den Fingern einer Hand abzählen kann. Die archäologischen Stätten der Nuraghen von Palmavera und Sant'Imbenia und die Nekropolis von Anghelu Ruiu sind ebenfalls leicht zu erreichen. Darüber hinaus bietet Il Porticciolo eine privilegierte Lage am Fuße des Naturparks von Porto Conte und des geschützten Meeresgebiets von Capo Caccia. Wir sind nicht weit entfernt von der Arca di Noè, dem Naturschutzgebiet des Parks, wo Sie die einmalige Gelegenheit haben, aus der Nähe einige Exemplare gefährdeter Arten, wie dem Gänsegeier, Wanderfalken und Sturmtaucher beobachten können.

Geschichte, Natur, aber auch Spaß und Unterhaltung. In der Nähe von Il Porticciolo liegen die berühmtesten Strände von Alghero wie: Porticciolo, Porto Ferro, Porto Conte, Lazzaretto und Le Bombarde ...

Entlang der Küste nach Westen können Sie die herrlichen Buchten von Cala Viola und Cala del Vino und den antiken Hafen Shardana bewundern. Entdecken der Umgebung bedeutet auch, in lokale Zentren wie Bosa, Stintino, Castelsardo und natürlich, Alghero eintauchen, wo Sie beim Schlendern durch die malerischen Gassen der Altstadt die typischen Arbeiten aus Korallen und die anmutigen Arbeiten des lokalen Handwerks bestaunen können.

Zum guten Schluss. Haben Sie schon einmal die großartigen Grotte di Nettuno besucht? Tun Sie es, wir empfehlen es Ihnen, den wenn Sie sie auf dem Seeweg entdecken, ist das wirklich eine einzigartige und unvergessliche Erfahrung.

Torre del Porticciolo

Der Betrieb hat seinen Namen vom gleichnamigen Ortsteil "Torre del Porticciolo", wo Sie mit Blick auf das Meer einen Wachturm, der auf die Zeit der Sarazenen zurückgeht, bewundern können. 2011 wurde am Fuße des Turms eine in Italien einzigartige Entdeckung von fossilen Überresten von Synapsiden gemacht, einem Vorfahren der heutigen Säugetiere, die vor 270 Millionen Jahren lebten.

PARK VON PORTO CONTE

Der Parco di Ponto Conte erstreckt sich über ein weites Gebiet im Nordwesten von Sardinien direkt in der Landschaft von Alghero einschließlich der Lagune von Calich, dem Gebiet des Monte Doglia, und dem breiten Golf von Porto Conte.

Im Park gibt es den staatlichen Wald von "Le Prigionette", der sich über 12 km der Gemeinde Alghero erstreckt. Im Wald gibt es viele Arten von durch internationale Übereinkommen geschützten Pflanzen und Tieren. Das Gebiet des Parks umfasst wichtige Denkmäler aus der Zeit der Nuraghen (Palmavera, Sant'Imbenia), Reste von römischen Villen (Sant'Imbenia) und Küstentürme aus der spanischen Zeit.

Bei den Tierarten wurden 35 Arten von Säugetieren und 150 Vogelarten identifiziert.

Le Grotte di Nettuno

Entlang der Strasse, die dem Park Porto Conte folgt, finden wir das Meeresschutzgebiet von Capo Caccia, das das größte Karstphänomen des Mittelmeers mit seinen Höhlen beherbergt.

Am bekanntesten ist die des Neptun, die sich über 2500 m erstreckt und atemberaubende Szenarien bietet; sie ist mit dem Boot direkt vom Hafen von Alghero oder über eine Treppe erreichbar, die entlang des gesamten Bergs läuft, die so genannte "Scala del Capriolo", Geißensteige.

Alghero

Alghero, auch als "Barceloneta (kleines Barcelona)" bekannt, liegt an einer der schönsten Küsten Sardiniens und im Nordwesten.

Sie wurde mit mehreren Türmen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Stadt, entlang der Küste befestigt. Entlang der Stadtmauer von Alghero und in der Nähe des Hafens sind die Zeichen der spanischen Herrschaft ziemlich offensichtlich: die Türme, die die Altstadt umgeben, sind noch fast vollständig erhalten und wir erwähnen einige von ihnen, wie der Turm von Sulis, der Turm von Porta Terra, von San Giovanni und San Giacomo.

Bekannt vor allem als "Riviera del Corallo" ist es gerade hier, wo sich in den Gewässern große Mengen dieser wertvollen roten Korallen finden lassen, die nach einer sorgfältigen Bearbeitung von Meisterhand in der ganzen Altstadt ausgestellt werden, wo die Besucher die großartigen Kunstgegenstände und Schmuckstücke aller Art bewundern können.

Bosa

Weiter an der Küste entlang nach Oristano kommt man nach Bosa, die als einer der schönsten Orte in Italien gilt.

Das Hauptzentrum der Planargia ist ein malerisches Städtchen am Rande des Flusses Temo, dem einzigen schiffbaren Fluss in Sardinien. Dies war schon seit der Antike eine wichtige wirtschaftliche Einnahmequelle, aber auch die Gefahr wegen der unvermeidlichen Überflutungen, die den unteren Teil der Stadt betrafen.

Die alte Brücke überquerend, die den Fluss Temo überquert, kommt man in die Altstadt von Bosa, die vor allem am Abend, wenn die Lichter den ganzen Fluss beleuchten und den inneren Straßen eine suggestive und romantische Atmosphäre verleihen, sehr faszinieren ist.

Im oberen Teil können Sie das Schloss und seine Festung besuchen, von denen aus man die ganze Stadt und die volle Länge des Flusses sieht, der dann ins Meer mündet.

Stintino

Die wichtigste touristische Attraktion ist der Strand von La Pelosa im äußersten Nordwesten von Sardinien mit Sicht auf den Golf von Asinara und die gleichnamige Insel, von feinstem weißen Sand und türkisfarbenem kristallklarem Meereswasser gekennzeichnet, was ihn zu einem der schönsten Strände von Sardinien macht.

Etwas weiter sieht man die Isola Piana, die früher als Weide für das Vieh verwendet wurde, das dort mit einer charakteristischen Transhumanz aus Fischerbooten verbracht wurde. Auf der Insel steht ein aragonischer Turm aus dem 16. Jahrhundert mit 18 Metern Höhe.

Die auf das Meer von Sardinien offene Westküste zeigt schöne Klippen und mehrere Felsbuchten, einschließlich derer von Cala del Vapore und  Coscia di Donna.

Castelsardo

Castelsardo mit Blick auf den Golf von Asinara in der historischen Region Anglona im Norden Sardiniens liegt in einer Reihe von felsigen Küsten mit kleinen Buchten. Durch diese Position bietet der Ort ein einzigartiges Panorama über all die Küsten des Golfes, einschließlich derer von Korsika.

Oben auf der Hochebene erhebt sich die Festung des Castello di Doria, das das Museum der Mittelmeer-Weberei beherbergt.

Nahe der Ortschaft Multeddu steht der Roccia dell'Elefante aus dunklem, vom Wind geformtem Trachyt.

Für die Liebhaber des Segels und Windsurfens gibt es viele spektakuläre Strände in der Umgebung, darunter insbesondere Punta La Capra, Punta Li Paddimi und Lu Bagnu.

Die Stadt ist berühmt für die Riten der Karwoche mit offensichtlichen spanischen Einflüssen, die Gläubige aus ganz Sardinien anziehen.

PRÜFEN SIE die Verfügbarkeitund und BUCHEN Sie Ihr Erlebnis bei uns

verfugbarkeit prufen

Unsere

Partner

ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER und bleiben Sie auf dem Laufenden